BC016 Schweizerische Bundesbahnen (SBB)

avatar Philip Hoffmeister
BahnCast
Auphonic Credits Icon
avatar Benedikt Weibel
SBB Bahnchef 1993-2006


Shownotes:
Intro  00:00:00
Schweizerische Bundesbahnen (SBB)
Benedikt Weibel  00:00:50
 Benedikt Weibel SBB SNCF Westbahn Bahn 2000
SBB  00:01:38
 Die SBB hat einen hohen Stellenwert –  Bahn 2000 – Optimale Fahrpläne –  einen Fahrplan brauch ich praktisch nicht –  Taktfahrplan 15 Minuten dieses Risiko können wir nicht eingehen mit der DB –  Pünktlichkeit –  Die SBB hat täglich ca. 200 Störungen –  Die Kunden wollen Pünktlich ankommen –  Rüdiger Grube Hartmut Mehdorn –  Eisenbahnunfälle in der Schweiz – Langsamfahrstellen –  EBA –  SBB Grossraumwagen SBB Doppelstockwagen SBB Rollmaterial Neigetechnik – W-LAN in Zügen – Höchstgeschwindigkeit ist 200 Km/h –  Stuttgart21 Gotthard Basel TunnelDie Baustelle des Gotthard Basistunnels(Podcast) –  ohne Öffentliches Geld geht eine Bahn nicht –  ETCS Die Schweizer sind stolz auf ihrer Bahn –  Die Erwartungen an die SBB sind extrem hoch – Fahrkartenpreise in der Schweiz
Outro  00:35:45
BahnCastBahnCast in iTunesBahnCast auf Twitter

5 Kommentare

  1. Tolle Folge mal wieder. Als Deutscher, der in die CH ausgewandert ist, fand ich das Interview natürlich besonders spannend.

    Ich höre Deinen Podcast immer sehr gern. Auch wenn ich nicht speziell am Zugfahren interessiert bin, finde ich es immer wieder spannend und Horizont-erweiternd. Weiter so!

  2. Wow,, da muss zuerst ein Deutscher kommen, der mal ein guten Podcast macht über die SBB. Und dann schaffst Du es gleich Herr Weibel vor das Mic zu bekommen.
    Leider ist die DB dabei nicht gerade gut dabei weg gekommen. Was mich als Schweizer aber nicht stört 😉 Hoffe jedoch, dass viele Deutsche den Podcast hören und endlich mal was unternehmen anstatt nur zu motzen, den mit einem hatte Herr Weibel einfach recht, nur die Bahn kann für längere Strecken das richtige Transportmittel sein. Wenn die Bahn so ist wie in der Schweiz, dann ist das keine Frage und erst noch entspannend und bequem.
    Mach auf jeden Fall weiter so. Es macht sehr großen Spaß Dir zuzuhören und dazu ist es noch lehrreich. Einfach Super!

    Gruß Rico

  3. Das war ein interessantes Gespräch, habe ich als Österreicher (ÖBB) gerne gehört, und auch gleich mal überlegt, ein Generalabonnement für Österreich zu kaufen. Danke für dieses Interview.

  4. Bei allem Respekt: Weibel hat sich selber gut verkauft aber den Unterhalt der Infrastruktur heruntergefahren: In der Eisenbahn Revue 1/2915 wurde nachgeweisen, dass in der Amtszeit von Weibel der Unterhalt heruntergefahren wurde. Meyer, der Nachfolger, hat dann das Problem angegangen und ab 2007, seit seinem Antritt, wird wieder mehr Geld in den Unterhalt gesteckt. Meyer war auch die treibende Kraft für die FINOeV Vorlage, in der dem Unterhalt Priorität eingeräumt wurde.
    Weibel hat nur eröffnet, was andere vor ihm eingefädelt haben. Dafür hat er die Seelinie an die MThB verscherbelt, und die Strecke Solothurn – Lyss, stillgelegt und so hergerichtet, dass sie nicht mehr in Betrieb genommen werden kann (Fahrleitung und Sicherungsanlagen demontiert).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.